Archiv der Kategorie: projekt herbula rasa

projekt herbula rasa

Herbula Rasa

Grundgedanke dieses Projekts ist es, über kurz oder lang einen Kreis von Menschen aufzubauen, denen etwas an einer simplen aber nachhaltigen und fruchtbaren Zukunft gelegen ist. An der Vielfalt und Schönheit unserer Natur. An den Zusammenhängen zwischen Mensch, Tieren, Pflanzen und den schöpferischen Energien. An der Schonung von Ressourcen und der Rückkehr zu traditionellen und natürlichen Lebens-Konzepten. An Selbstversorgungsideen. An regionaler Produktion und Identität. An einem höheren Bewusstsein für unsere Herkunft und Zukunft…

Auch wenn wir nur einen kleinen Teil dazu beitragen können, hoffen wir trotzdem mit dem Blog den ein oder anderen inspirieren oder motivieren zu können, wieder mehr im Einklang mit seinen natürlichen Wurzeln zu leben. Im Zeitalter der Computer und Medien wollen wir natürlich auch die Möglichkeiten der Datenverarbeitung- und verbreitung nutzen, jedoch nicht zum Zeitvertreib, sondern um vor allem in der Startphase viele Menschen zu erreichen und um unsere Erfahrungen auf dem „kurzen Weg“ zu teilen. Ziel ist es, mittelfristig die virtuelle Welt zu verlassen und ganz in der wirklichen Welt zu leben.

Was wir machen…

Unser Projekt soll – der Natur nachempfunden – ausgeglichen und vielschichtig sein und umfasst vor allem die Arbeit in und mit der Natur sowie die Erzeugung, Zubereitung und Verwertung von natürlichen Lebensmitteln. Wir wollen uns mit traditionellen und alternativen Verfahren, Fertigkeiten und Erkenntnissen auseinandersetzen und hier und da auch mal etwas Humor und Wissen mit einfließen lassen…

Nachfolgend eine kleine Übersicht:

  • Grund und Boden: Ziel ist es, wieder mehr Verständnis für den Anbau und Erhalt von eigenem Gemüse, Obst und Kräutern zu bekommen. Hierfür stehen uns eine Reihe von Flächen (Gärten, Felder, Äcker usw.) zur Verfügung, die wir nach bestem Wissen und Gewissen bio-ökologisch, d.h. ohne künstliche Dünger und unter Verwendung möglichst samenfester Sorten bestellen wollen. Dabei wollen wir auch Aspekte von biologisch-dynamischer Landwirtschaft einfließen lassen (z.B. Berücksichtigung von kosmischen Rhythmen des Mondes und der Planeten, Anwendung von Pflanzenpräparaten, etc.).
  •  Haus und Küche: Wir pflücken und zupfen, mahlen und pressen, kochen und backen, konservieren und lagern. Zutaten kommen entweder aus unseren eigenen Gärten oder stammen, soweit möglich, aus der Region wobei dann großer Wert auf Bio- oder Demeter-Qualität gelegt wird. Die Zubereitung unsere Speisen erfolgt nach nach vegan-vegetarischen Gesichtspunkten, da wir glauben, dass fleischlose Kost die verträglichste und friedlichste Ernährungsweise darstellt. Ein Spezialgebiet ist hier die Vedische Kochkunst.
  • Sonderprojekte: Wir beschäftigen uns gerne mit alternativen Methoden und Ideen und lassen uns dabei von Pionieren oder Ethnobiologen wie Viktor Schauberger, Maria Thun, Hildegard von Bingen oder Wolf-Dieter Storl inspirieren. Unter den Projekten sind Teildisziplinen wie Pilzzucht, Bienenhaltung oder geodätische Kuppeln.
  • usw.

.

Wir sind erst am Anfang unserer Möglichkeiten und sind immer für Hinweise, Gedanken, Ideen oder Inspirationen offen….

.

Autor: Öl

.

Getaggt mit , ,