Archiv der Kategorie: geo-kuppel

„Herbudome 140“ – Teil 2, Rohbau

Wir bauen unsere erste Geokuppel. Sie soll auf dem Frühbeet (Mistbeet) im Haid-Park stehen, was in etwa so aussehen soll (Sketch Wasko):

IMG_4721 (800x600)

1. Abend: 26.03.2013

Die Vorplanungen sind abgeschlossen. Die Kuppel soll sich öffnen lassen und besteht aus einer kleineren und einer größeren „Hälfte“. Wir beginnen mit dem Bau des kleineren Teils. Wasko und Lili sägen die Holzstreben zu. Joker und ich schnitzen die Verbindungen.

Zuschnitt  Holzstreben

Zuschnitt Holzstreben

Konstruktion der Schablonen für die 5-Eck-Verbindungen

Konstruktion der Schablonen für die 5-Eck-Verbindungen

Sägen der Verbindungen

Sägen der Verbindungen

.

.

.

.

.

.

2. Abend: 27.03.2013

Am zweiten Abend sind alle Holzstreben und ca. die Hälfte der Verbindungen gesägt.

Holzstreben

Holzstreben

Verbindungen (2er, 3er, 4er, 5er und 6er)

Verbindungen (2er, 3er, 4er, 5er und 6er)

.

.

.

.

.

.

3. Abend: 29.03.2013

Heute sind wir fleißig. Zunächst erfolgt die Anbringung (Verschraubung) der Lochbänder, danach der Zusammenbau des ersten 5er-Elements.

5er-Verbindung mit Lochbändern

5er-Verbindung mit Lochbändern

5er-Stern

5er-Stern

Erstes fertiges 5er-Element

Erstes fertiges 5er-Element

.

.

.

.

.

.

Die Erbauer sind selbst erstaunt!

In der Werkstatt

In der Werkstatt

Danach folgt der Bau der zweiten 5er-Ecke und die Verbindung der Teile.

Die kleinere Hälfte ist fertig...

Die kleinere Hälfte ist fertig…

So sieht sie in auf der Unterseite aus.

So sieht sie von unten aus

Nach einigen Stunden Arbeit steht der erste Teil (kleinere Hälfte).

Das gute Stück besteht aus 2 x 5-Ecken, verbunden mit zwei Mittelstreben und ergänzt durch 2 x Eckkonstruktionen.

.

.

.

.

4. Abend: 06.04.2013

Nach eine Woche Pause, die wir v.a. für Gartenarbeiten, Bienenlehrgänge und Pilzpflege nutzten, geht es im Keller weiter.

Die größere Hälfte ist auch fertig...

Die größere Hälfte ist auch fertig…

Wasko hat die größere Hälfte am Nachmittag zusammengebaut.

Das Teil besteht aus 4 x 5-Ecken und 4 Randstreben sowie zahlreichen Verbindungen.

.

.

.

.

.

5. Abend: 07.04.2013

Am Sonntag Abend fügen wir schließlich die beiden Hälfte zusammen und montieren sie auf einen geteilten Rahmen.

Die fertige „Halbkugel“ hat einen Durchmesser von 1,4 m und eine Höhe von 70 cm. Das Fassungsvermögen beträgt rund 720 Liter bei einer Fläche von ca. 3 m².

Die Kuppel (ohne Rahmen)

Die Kuppel (ohne Rahmen)

Die Kuppel (mit Rahmen)

Die Kuppel (mit Rahmen)

.

.

.

.

.

.

Das Ergebnis:

Einige Abende zogen ins Land, aber am 07.04.2013 war der Rohbau der Kuppel endlich abgeschlossen. Das Endergebnis lässt sich doch sehen, oder?

Rohbau vor der Rahmenmontage

Rohbau vor der Rahmenmontage

Fachsimpeleien in der Kuppel...

Fachsimpelei in der Kuppel…

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Als nächstes muss die Kuppel bespannt (UV-beständige Gitterfolie) und auf dem Frühbeet in der Haid montiert werden. Bericht folgt…

.

Autor: Öl

.

Getaggt mit , ,

„Herbudome 140“ – Teil 1, Die Vorbereitungen

Geokuppel:

Vor gut 3 Wochen haben Werwa und ich ein Modell einer Geokuppel gebaut (Bericht vom 26.03.2013). Nun soll die erste Kuppel im Gewächshaus-Format folgen.

Frühbeet im Haid-Park

Frühbeet im Haid-Park

Im Haid-Park steht ein verwaistes Frühbeet mit einem aufmontierten Fensterrahmen. Darauf wollen wir eine Geokuppel mit einem Durchmesser von 1,4 m (–> Typenbezeichnung 140) setzen .

Eine Geokuppel besteht im Normalfall aus Streben (engl. „struts“) und Verbindungen (engl. „hubs“). Die struts sind i.d.R. aus Holz, Metall oder auch Kunststoff. Die Wahl der „hubs“ ist eine Wissenschaft für sich. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten und Formen, z.B. Kunststoff, Metall, Holz; Rohre, Flachprofile, Winkel; genagelt, geschraubt, gesteckt, verschweißt, usw. (s. domerama.com).

Vorplanung:

Der Bau einer Geokuppel bedarf einiger planerischer Vorbereitungen, um die passenden Profile und Verbindungsmittel beschaffen zu können. Zudem stellt sich die Frage der Bespannung (z.B. mit Folie, Glas, Kunststoff-Stegplatten etc.)

Planung der Hubs und Struts

Planung der Hubs und Struts

"Kostenplanung"

„Kostenplanung“

Holzprofile für die Verbindungen

Holzprofile für die Verbindungen

.

.

.

.

.

.

.

Nächte lang grübelten wir mit Unterstützung von Joker (Waskos Bruder) über Materialien, Maße und Machbarkeit nach. Dann stand die Wahl fest:

  • Ikosaeder-Kuppel mit 2-facher (2v) Auflösung (40 Dreiecke)
  • Streben aus rel. weichem Fichtenholz, zwei verschieden lange Holzstreben: A ≈ 34,5 cm (30 Stck), B ≈ 39 cm (35+5 Stck)
  • da die Kuppel auf dem Fensterrahmen des Frühbeets stehen soll (zu öffnen), fertigen wir sie aus zwei Hälften an
  • Verbindungen aus Holzprofilen (32 Stück; 6×6-Ecke, 6×5-Ecke, 16×4- Ecke, 2×3-Ecke, 2×2-Ecke)
  • Verschraubung mittels Holzschrauben (3 x 25 mm, z.T. 3,5 x 40 mm) und verzinktem Lochband

Einkauf:

Dann ging es zum Baumarkt. Für die Streben kauften wir 40 m UK-Latten (Profil 18m/36mm), zum Schnitzen der Verbindungen ein 2 m langes Kantholz (Profil 44m/44mm). Das gab es zusammen mit den Schrauben und dem Lochband (10 m) für ca. 40 € (danke Joker :-))

Da ist das Holz

Da ist das Holz

Der Bau kann beginnen….

.

Autor: Öl

.

Getaggt mit , , ,

Geo-Kuppel – Erste Versuche

Die Inspiration zum Bau einer Geokuppel (oder Geodätsiche Kuppel; engl. Geodome) stammt aus dem Buch „Das große Buch der Selbstversorgung“ von den Strawbridges aus England.

Es handelt sich um eine quasi-kugelförmige Konstruktion, die sich – u.a. als Gewächshaus eingesetzt – durch ein besonders günstiges Licht- und Luftklima auszeichnet. Werwa will unbedingt eines im Garten haben und so setzten wir uns vor einigen Tage hin und bauten unser erstes Modell (aus Schaschlik-Spießen aus dem Schnäppchenmarkt, Heißkleber und Klarsichtfolie).

Modell einer Geodätischen Kuppel im Maßstab: 1:10:

DSCF2036

Als Ausgangsform dient entweder der Ikosaeder (Polyeder mit 20 Dreiecks-Flächen) oder der Dodekaeder (Polyeder mit 12 Fünfeck-Flächen). Wir wählten die Ikosaeder-Variante mit 2-facher Auflösung (2v-dome; 80 Dreiecke). Da wir nur eine Halbkuppel bauen wollen, besteht unser Dome aus 40 Dreiecken. Diese werden zunächst zu 6 gewölbten 5er-Ecken zusammengebaut, welche dann an den Ecken zusammengesetzt und an der Basis verbunden werden. Nach zwei Stunden war das Modell im Maßstab 1:10 fertig.

Die stolzen Erbauer:

DSCF2038Fortsetzung folgt!

Getaggt mit , ,