Schlagwort-Archive: Permakultur

Wie man ein Hügelbeet anlegt

Nach längeren Überlegungen haben wir uns nun dazu entschlossen in unserem Garten ein Hügelbeet anzulegen.
Zuerst wurde dazu die Grundfläche abgesteckt. Unser Beet wurde ungefähr 3,5 Meter lang, 1,8 Meter breit und etwa 80 cm hoch.
Nachdem die Ausmaße feststehen, wird die gesamte Fläche ungefähr 20 cm tief ausgehoben.

Aushub

Aushub

Nachdem das geschafft ist, wird damit angefangen das Hügelbeet aufzuschichten. Dabei geht man nach dem Prinzip von grob zu fein vor. Angefangen wird mit dickeren Ästen und Baumstämmen. Darüber kommen dann kleinere, dünnere Zweige.

Layer1

Die nächste Schicht besteht aus Blättern oder Heu. Wir hatten, zum Glück, genug ausrangierte Heuballen aus unsere Pilzzucht zur Verfügung.

Layer2 (2)

Layer2
Weiter geht es mit einer Schicht Grasschnitt.

Layer3

Als letztes kommt der Aushub und gegebenenfalls noch eine Schicht Mutterboden auf das Hügelbeet.

Layer4

Layer5

Bepflanzen – Fertig.

Fertig

Es empfiehlt sich, nach jeder Schicht ausgiebig zu Wässern und bevor man mit dem Anpflanzen beginnt, sollte man dem Hügelbeet noch ein paar Tage bis wenige Wochen Zeit geben um sich zu setzen.

Getaggt mit , , ,

Grundlegende Fragen zum Selbstanbau

Zum Selbstanbau gibt es einige grundlegende Fragen:

DSCF0485

  • Wo baue ich an?
  • Wie baue ich an?
  • Was baue ich an?

Beginnen wir bei der ersten Frage:

Wo baue ich an?

Ich habe jetzt schon ein paar Mal von meinen Mitmenschen gehört, dass sie auch gerne einmal ihr eigenes Gemüse anbauen würden, dass sie aber nicht wissen wie, und vor allem wo?  Am leichtesten tut man sich natürlich, wenn man einen eigenen Garten, oder einen Balkon hat, auf dem die Pflänzchen dann auch genug Licht abbekommen. Aber selbst wenn man kein Stück Land sein Eigen nennen kann, ist es realisierbar sich dem Selbstanbau zu widmen.

Wohnst du am Lande, dann sollten fruchtbare Böden nicht sehr schwer zu finden sein und selbst in Großstädten lassen sich zahlreiche Grünflächen finden, auf denen man sich austoben kann.  Seien es nur die eigenen Fensterbänke, auf denen man  seine Küchenkräuter gedeihen lässt.

Hat man dann einen Platz gefunden, drängt sich auch schon die nächste Frage auf:

In der Großstadt, ohne eigenen Garten, würde ich wohl mit der Methode des Guerilla Gardenings liebäugeln. Kräutertöpfchen in der Wohnung wären eine schöne Ergänzung dazu. Hat man das Glück sich Gartenbesitzer nennen zu dürfen, bieten sich einem noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Mein persönlicher Favorit sind wohl Hügelbeete, wie sie auch in der Permakultur Gebrauch finden.Wie baue ich an?

Nachdem die Entscheidung gefallen ist, wie man sein Beet anlegt, sollte man sich überlegen, nach welcher Anbaumethode man vorgehen möchte. Darüber hat Frank bereits kurz in einem anderen Artikel geschrieben. Zu finden unter dem Exkurs Gemüseanbau.

Zu der Frage wie man sein Gemüse anbauen möchte, lassen sich natürlich auch noch weitere Kriterien erörtern:

 

  •  Wie gehe ich mit dem Einsatz von Düngemitteln/Pestiziden um?
  • Versuche ich mein Beet exakt nach den Himmelsrichtungen anzulegen?
  • Richte ich mich bei den An- und Umplanzzeiten nur nach dem Wetter, oder ziehe ich dabei einen Mondkalender zu Rate?
  • Benutze ich Gartenwerkzeuge aus Kupfer, wie sie einst schon von Pionieren wie Viktor Schauberger empfohlen wurden?

Zuletzt steht noch die Entscheidung an, was man überhaupt alles anbauen möchte.

Was baue ich an?

Wie in so vielen Fragen des Lebens, liegt auch hier die Antwort in der Harmonie. In der Harmonie zwischen den vorgegebenen Bedingungen und den eigenen Vorlieben.

Eine der zentraleren Fragen ist dabei wohl auch die, nach der Wahl des Saatguts. Zum einen gibt es natürlich das gängige Hybridsaatgut. Wer jedoch daran interessiert ist, seine Pflanzen dauerhaft zu kultivieren, dem sei zu samenfesten Demeter–  bzw. Biosaatgut, wie das der Bingenheimer Saatgut AG, geraten.

Wie ihr seht, es gibt vieles zu beachten, wenn man sich in das Abenteuer Selbstanbau stürzen möchte, doch es ist die Mühe allemal wert.

Zum Schluss noch meine persönliche Erkenntnis des Tages: Heinrich ist der beste Bauer!

.

Getaggt mit , , , , , , ,